Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin,
 
die Ampelanlage direkt vor dem Bahnhof steuert eine der verkehrsreichsten Kreuzungen in der Stadt Wesel. Leider kam es hier immer wieder zu Unfällen, weil die Linksabbieger von der Niederrheinhalle kommend nicht klar erkennen können, wie die Grünphasen des Gegenverkehrs gesteuert sind, weil der Verkehr vom Kaiserhof kommend als Rechts- bzw. Geradeausfahrender unterschiedlich gesteuert sind.
 
In den Ferien wurde nun auf der Dinslakener Landstraße für den Linksabbieger vor der Star-Tankstelle eine zusätzliche Ampelanlage mit Pfeil installiert. Das Problem hierbei besteht darin, dass die mit Pfeil gesteuerte Ampelanlage Rot zeigt, während die Geradefahrenden Grün bekommen. Hier ist nun immer wieder zu beobachten, dass die Linksabbieger bei Rot in die Kreuzung einfahren. Aus meiner Sicht ist es hier nur eine Frage der Zeit, bis hier schwere Unfälle passieren.
Ich beantrage, die Situation schnellstmöglich zu entschärfen und bitte um einen Bericht im nächsten Ausschuss BSV.
 
Mit freundlichen Grüßen
Frank Schulten                                          
Verkehrspolitischer Sprecher      
Diese App kann vor Eintreffen der Rettungskräfte Leben retten.
 
Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin,
was in vielen anderen Städten seit langem funktioniert und im Kreis Kleve seit Juli 2017 erfolgreich im Einsatz ist, hatte ich auch im Juni 2015 für die Kreisleitstelle in Wesel beantragt. Leider habe ich bis heute keine Information über den derzeitigen Sachstand.
Im Ernstfall werden die mobilen Retter von der Kreisleitstelle informiert, wenn in ihrer Nähe eine lebensrettende Sofortmaßnahme erforderlich ist.
Über den Stand im Kreis Kleve hat die NRZ am 02.03.2017 und die RP am 31.07.2017 berichtet.
Mittlerweile habe ich Anfragen per mail von Rettungskräften, die auf der CDU Internet Seite gelesen haben, dass ich im Juni 2015 die Bürgermeisterin um eine Prüfung der Mobilen Retter App gebeten habe.
Gerade in den ländlichen Bereichen, so der Rettungssanitäter, sei diese Einrichtung lebensrettend.
Ich bitte Sie, die zuständigen Stellen zusammenzuführen, um eine erfolgreiche Umsetzung auch in unserer Region zu gewährleisten. 
Das System kann doch 1:1 vom Kreis Kleve übernommen und eingeführt werden.
 
Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang Lingk
Ratsmitglied
Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin,
 
im Ausschuss Gebäudeservice am 26.09.2017 bitte ich um einen Sachstandsbericht zum Thema Bahnhofs-Toilette mit Antworten u. a. zu nachfolgenden Fragen:
  • Wie sieht das Ausschreibungsergebnis aus?
  • Werden die Kosten eingehalten?
  • Wo wird die Anlage ihren genauen Platz haben?
  • Wie sieht das Bauprojekt nach Fertigstellung aus?
  • Wann wird der Fertigstellungstermin (Betriebsfertig) sein?
  • Die CDU-Fraktion geht davon aus, dass das Projekt spätestens Ende des Jahres 2017 fertig ist.
  • Werden für die Nutzung Gebühren genommen?
Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang Lingk
Vorsitzender Ausschuss Gebäudeservice
Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin,

die lokale Presse berichtete in ihrer Xantener Ausgabe am 16.08.2017 über eventuelle Mindereinnahmen städtischer Haushalte durch die landesweite Neuregelung für Spielhallen-Betreiber.
Welche Auswirkungen kann diese Änderung für den Haushalt Wesels haben?
Rechnet der Kämmerer mit Mindereinnahmen und in welcher Höhe können diese liegen?

Wir bitten um einen Bericht zu diesen Fragen im nächsten Haupt- und Finanzausschuss.

 
Mit freundlichen Grüßen
Sebastian Hense
stellvertretender Fraktionsvorsitzender
Sehr geehrte Frau Westkamp,
 
von Bislicher Bürgerinnen und Bürgern bin ich auf Fahrradfahrer hingewiesen worden, die aus Richtung Fähre kommend zur Bislicher Straße fahren und diese queren, um den Radweg auf der anderen Seite zu erreichen.
Dies führt leider immer wieder zu teils auch gefährlichen Situationen für die Querenden; insbesondere, wenn diese direkt vom Deich herunterfahren.
Ich bitte Sie, zu prüfen, ob hier eine Möglichkeit besteht, die Verkehrssituation
zu entschärfen.
 
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Volker Dingebauer
Ratsmitglied