Mit dem beigefügten Schreiben bittet unser sachkundiger Bürger Robert Terhorst Geschwindigkeitsmessungen auf dem Hummelweg durchzuführen. Wir schließen uns dem an und bitten um einen anschließenden Bericht im zuständigen Ausschuss.

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen Linz                               Helmut Conrads
-Fraktionsvorsitzender-            -Ratsmitglied-

Benutzer des Parkhauses unter dem Großen Markt haben sich mit folgendem Problem an uns gewandt:

Ein älterer Herr mit Rollator hat sein Parkticket ordnungsgemäß bezahlt, ist mit dem Rollator zu seinem Auto gegangen und stand dann bei der Ausfahrt aus dem Parkhaus vor verschlossener Schranke, weil sein bezahltes Parkticket die Schranke nicht mehr öffnete. Er wandte sich dann an den Service, der ihm sagte, dass der Zeitraum zwischen dem Bezahlen und der Ausfahrt aus dem Parkhaus dann wohl zu lang gewesen sei. In Zeiten einer älter werdenden Gesellschaft, stellt sich hier die Frage, wie die Weseler Parkhausbetreiber sich auf dieses Problem einstellen.

Ich beantrage hier eine Erhebung durchzuführen, wie lange der Zeitraum zwischen dem Bezahlen des Parkticket und der Ausfahrt aus dem Parkhaus sein darf, ob unterschiedliche Zeiten zum Verlassen der Parkhäuser in Wesel gegeben sind und ob diese Zeiten noch zeitgemäß sind, wenn man berücksichtigt, dass immer mehr ältere/eingeschränkte Menschen Auto fahren.

Ich beantrage dies als TOP für den nächsten Ausschuss für BSV aufzunehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Frank Schulten                                Jürgen Göbeler
Verkehrspolitischer Sprecher          Vorsitzender Seniorenunion Wesel

Anwohner der Brunnenstraße haben sich an uns gewandt, weil auf der Brunnenstraße zwischen den Straßen „An der Brauerei“ und „Am Wasserwerk“ zu schnell gefahren wird.

Außerdem ist es wohl sehr problematisch, wenn man die Brunnenstraße mit dem Fahrrad von der Straße „An der Brauerei“ Richtung Kreisverkehr befährt, da hier häufig im Gegenverkehr Busse auftauchen und die Straße durch geparkte Fahrzeuge dann so schmal wird, dass der Fahrradfahrer gezwungen ist anzuhalten oder den schmalen Gras-Streifen neben der Fahrbahn zu benutzen.

Wir beantragen Tempomessungen durchzuführen, die Situation vor Ort anzuschauen und mögliche Lösungsvorschläge aufzuzeigen und diese im nächsten Ausschuss für BSV vorzustellen.

Mit freundlichen Grüßen

Frank Schulten
Verkehrspolitischer Sprecher

Vor der Corona-Pandemie wurde bereits über die Nachfolgenutzung des Sportplatzes in Bislich diskutiert. Bei der Vorstellung einer sehr interessanten Idee eines Bürgers vor Ort wurde uns erneut die besondere Lage des Sportplatzes im Zentrum des Dorfes vor Augen geführt. In Bislich wird an verschiedenen Stellen über diese Idee und über weitere Gedanken diskutiert.

Es ist aus unserer Sicht nun an der Zeit, diesen Gedankenaustausch wiederum durch die Verwaltung zu organisieren und eine Nachfolgenutzung gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern zu planen. Die besondere Lage im Kern Bislichs macht es hier nötig, auf unterschiedlichste Nutzungsaspekte, wie zum Bespiel Nutzung für das Dorfleben, Einkaufsmöglichkeiten, Angebote für Jugendliche, Schaffung von Wohnraum, einzugehen.

Wir bitten Sie im nächsten Fachausschuss über den aktuellen Stand der Planungen zu berichten und eine Wiederaufnahme der Gespräche voranzutreiben.

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen Linz                                  Sebastian Hense                           Volker Dingbauer
Fraktionsvorsitzender                  stellv. Vorsitzender                         Ratsmitglied
                                                    Stadtentwicklungsausschuss

Der VRR hat ein verbundweites Konzept für die Errichtung von Mobilstationen erstellt. Unter den 43 besonders geeigneten Haltestellen im Kreis Wesel befindet sich auch die Haltestelle "Marktstraße" an der Weseler Straße in Büderich:

https://www.vrr.de/de/magazin/verbundweites-konzept-fuer-die-errichtung-von-mobilstationen / https://www.vrr.de/fileadmin/user_upload/pdf/magazin/2020_Artikel/Kreis_Wesel.pdf

Die Haltestelle wurde am 22.04.2020 begutachtet, also noch vor der Umgestaltung der Weseler Straße. Viele der im Konzept geforderten Maßnahmen sind bereits umgesetzt, so dass bereits wesentliche Merkmale einer Mobilstation bestehen oder in kürze umgesetzt werden. So besteht mit den Fahrradständern eine einfache B+R Anlage, auch Parkplätze bestehen an der Weseler Straße und am nahe gelegenen Marktplatz in ausreichender Zahl. Darüber hinaus werden einige Parkplätze mit E-Ladesäulen ausgestattet. Die Haltestelle ist als einzige im linksrheinischen Teil des Stadtgebietes barrierefrei ausgeführt. Wartehäuschen und Sitzgelegenheiten werden noch installiert. Zur Mindestausstattung einer Mobilstation fehlen noch eine dynamische Fahrgastinformation (DFI Bus), eine Stele mit Wegweisung und eine Uhr. Darüber hinaus erachten wir eine gesicherte B+R Anlage in Form von abschließbaren Fahrradboxen für sinnvoll. Eine kleinere Zahl an Fahrradboxen könnte evtl. an der Haltestelle auf der Platanenseite Platz finden. Exemplarisch sei hier auf die die Fahrradboxen von Dein-Fahrradschloss verwiesen:

https://www.dein-radschloss.de
Auch die NIAG bietet mit ihren sogenannten Mobility Boxes quasi schlüsselfertige Lösungen für kleinere Mobilstationen an, die eben auch Fahrradboxen beinhalten.
Mobilstationen werden vom VRR mit bis zu 90% gefördert. https://www.vrr.de/fileadmin/user_upload/pdf/der_vrr/oepnv_investitionen/zwoelf/Anlage_1_-_Foerdersaetze.pdf

Wir bitten die Verwaltung um Erarbeitung eines Konzeptes mit dem Ziel zur Aufwertung der Haltestelle "Marktstraße" zu einer Mobilstation im Sinne des VRR und beantragen vorbehaltlich der Förderung die Umsetzung. Darüber hinaus bitten wir die Verwaltung darauf hinzuwirken, dass die neuen Schnellbuslinien X27 Kleve-Kalkar-Xanten-Wesel und X28 Goch-Uedem-Xanten-Wesel über Büderich fahren und die barrierefreie Haltestelle "Marktstraße" bedienen. Zum einen ist das im Sinne der Teilhabe erforderlich, da andere Haltestellen im linksrheinischen Teil Wesels bislang nicht barrierefrei sind, zum anderen ist hier vom VRR wie oben beschrieben ein Verknüpfungspunkt im Sinne einer Mobilstation als sinnvoll eingestuft worden. Perspektivisch wäre die Haltestelle somit auch für Nutzer aus benachbarten Orten wie Wallach und Borth attraktiv. Umsetzung des VRR-Schnellbus-Konzeptes im Kreis Wesel:
https://kis.kreis-wesel.de/sdnetrim/UGhVM0hpd2NXNFdFcExjZeNilBaHnB_OBfwQSnfSTP7l0aphXLoNOz7Bc9wt5V5h/Verwaltungsvorlage_536-X.pdf

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen Linz             Ulrich Gorris             Michael Oelkers

Suchen

Unsere Arbeit im Rat! Hier finden Sie alle Anträge

Besucht uns auf unserer Facebook-Seite