Direkt vor der Gemeinschaftsgrundschule Am Quadenweg befindet sich eine Fußgängerbedarfsampel. Aufgrund der neuen Wohnbebauung entlang dieser Straße, steht diese Bedarfsampel seit neuestem direkt zwischen zwei Garagenzufahrten. Wir befürchten nun, dass es aufgrund der neuen Situation zu gefährlichen Situationen sowohl mit Radfahrern auf dem Radweg als auch mit dem Durchgangsverkehr kommen kann.

Wir beantragen die Furt der Fußgängerbedarfsampel sowie die Aufstellflächen für Fußgänger vor der Ampelanlage farblich zu markieren. Außerdem sollen direkt vor der Fußgängerfurt rot/weiß/rote Pfosten auf beiden Seiten der Anlage aufgestellt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Frank Schulten                                                   Wolfgang Lingk
Verkehrspolitischer Sprecher                          Mitglied der CDU-Fraktion
Für die defekte Kühlzelle der Leichenhalle in Büderich soll, so war in der letzten Sitzung des Betriebsausschusses zu erfahren, aufgrund der zu erwartenden Kosten keine Ersatzbeschaffung vorgenommen werden. Damit ist die CDU-Fraktion keineswegs einverstanden. Auch der CDU-Ortsverband Büderich (siehe Anlage) hat seine Bedenken bereits zum Ausdruck gebracht und fordert die auch aus unserer Sicht erforderliche Neuanschaffung.

Wir möchten den Büderichern auch künftig die Gelegenheit geben sich von ihren Verstorbenen im Heimatdorf zu verabschieden. Dies sollte keine Frage von Kosten, sondern von Rücksichtnahme auf ethische Werte und gelebter Trauerkultur (in allen Ortsteilen) sein.

Zur nächsten Sitzung des Betriebsausschusses beantragen wir einen entsprechenden Beschlussvorschlag zur Abstimmung vorzulegen.

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen Linz
CDU-Fraktionsvorsitzender
Mehr denn je müssen wir uns mit den Fragen beschäftigen wie wir einer sinkenden Kaufkraft in der Innenstadt begegnen können, wie wir den Tourismus stärken und Fachkräfte nach Wesel locken können.
Wie wir erfahren haben, hat die Stadt Ahaus (40.000 Einwohner) diese Probleme mithilfe der Digitalisierung gelöst und sich zum Vorbild für mittelgroße Städte entwickelt. Um uns ein Bild darüber zu machen, wie "Smart City" gelebt werden und zu einer Chance auch für unsere Stadt werden kann, schlagen wir eine Besichtigung der Stadt Ahaus durch den zuständigen Ausschuss vor, da dort die Digitalisierung bereits gelebt wird.

Bürger, Einzelhandel, Unternehmen, Gastgewerbe und Vereine sind dort vernetzt und durch neue Angebote wurde die Attraktivität der Stadt gestärkt. Per App kann man in Ahaus nicht nur sein Essen im Restaurant vorbestellen, sondern auch Boote ausleihen und am Steg entriegeln, im Hotel einchecken und natürlich auch alles per Handy bezahlen.

Die Ratsarbeit wurde dort ebenso digitalisiert wie die Akten der Verwaltung und auch das Parken funktioniert dort teilweise ohne Schranken, Kontrolleure oder Parktickets. Durch die Einführung eines Stadtgutscheins, dem lokalen Einkaufsgutschein, wird dort die Kaufkraft in der Stadt gehalten und so der Einzelhandel sowie die Gastronomie gestärkt.

Von dem Besuch in Ahaus erhoffen wir uns neue Impulse und Anregungen um in Zusammenarbeit mit unserer neuen Dezernentin Konzepte für unsere Stadt zu entwickeln.

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen Linz
Fraktionsvorsitzender
Das Landeskabinett NRW hat die Förderrichtlinie für den "Digitalpakt Schule" gebilligt. Für unsere Stadt bedeutet dies zusätzliche Fördermittel von 2,4 Millionen Euro.
 
Wir freuen uns mit diesen zusätzlichen Mittel die digitale Zukunft unserer Schulen weiter voran zu bringen. Für die CDU ist dabei wichtig, den sicherlich unterschiedlichen Anforderungen der Schulen schnellstmöglich gerecht zu werden und auch die Finanzierung der Folgekosten sicherzustellen.

Zur nächsten Sitzung des Schul- und Sportausschusses bitte ich dazulegen, welche Standards für die digitale Infrastruktur unserer Schulen gelten sollen, wie die Anforderungen der Schulen aus den neuen Digitalpaktkonzepten lauten und wofür die Fördermittel eingesetzt werden sollen.

Mit freundlichen Grüßen

Madeleine Feldmann
Schulpol. Sprecherin
Anwohner der Beethovenstraße sind auf uns zugekommen und haben uns auf den absoluten Missstand dieser Bushaltestelle in Flüren aufmerksam gemacht. Wir haben uns daraufhin einmal selbst ein Bild vom Zustand gemacht und waren erschrocken, wie viel Dreck dort hinterlassen wurde.

Wir bitten um Berichterstattung im nächsten Betriebsausschuss, in welchem Rhythmus Bushaltestellen gereinigt werden; hierbei ist nicht die Leerung des Mülleimers gemeint, sondern wirklich das Kehren innerhalb der Haltestelle.

Ebenfalls würden wir gerne wissen, wann diese Betonhaltestelle durch eine freundlichere aus Glas ersetzt wird, unser Antrag wurde bereits im Februar gestellt. Die dunkle Jahreszeit beginnt jetzt wieder und wir möchten die Nutzer der Haltestelle gerne in ihrem Wunsch unterstützen.
Da es sich auch um den Ortseingang handelt, wäre auch hier eine freundlichere Optik angebracht.

Mit freundlichen Grüßen

Jutta Radtke                                     Martin Lambert
CDU Ratsmitglied                           CDU Ratsmitglied

Suchen

Landtagsabgeordnete für Hamminkeln, Hünxe, Schermbeck, Voerde und Wesel

Unsere Arbeit im Rat! Hier finden Sie alle Anträge

Besucht uns auf unserer Facebook-Seite