Die CDU-Wesel lädt herzlich zum traditionellen Neujahrsempfang

am 04.02.2017 um 11 h in den Weseler Ratssaal ein.

 

Unser Gastredner - Dr. Peter Tauber / Generalsekretär der CDU-Deutschland -

wird zu aktuellen Themen der

Bundespolitik und der CDU Stellung nehmen.

 
 

Schreiben an Lippeverband/Emschergenossenschaft in Essen

Sehr geehrte Damen und Herren, 

das derzeitig vom Kanuverband NRW als Kanuheim mit günstigen Übernachtungsangeboten geführte Otto-Vorberg-Haus wird von diesem zum Jahresende aufgegeben. Daher wenden wir uns heute an Sie mit Blick auf die Nachfolgenutzung. 

Seit Jahren sehen wir den Bedarf für eine Jugendherberge (auch über das bisherige Angebot des Kanuverbandes mit 26 Betten hinaus) in unserer Stadt und bewerben Wesel als attraktiven Standort. Der Bedarf an günstigen Übernachtungsmöglichkeiten für beispielweise Radfahrer, (Wasser-)Sportler, junge Familien, Unternehmen und andere Gruppen ist nicht nur aus Sicht der CDU Wesel offenkundig. 

Unser Besuch am 16.1.2017, die dabei durchgeführte Besichtigung und das Gespräch mit der Verwalterin, Frau André, hat uns in der Auffassung bestätigt, dass eine vielfältige Nachnutzung des Otto-Vorberg-Hauses mit dem angrenzenden Campingplatz an dieser exponierten Lage nicht nur für unsere Stadt ein wichtiger Entwicklungsschritt ist. 

Eine Modernisierung des Hauses und eine konzeptionelle Neuaufstellung, die auch Übernachtungsmöglichkeiten für die o. g. Zielgruppen beinhaltet, sind aus unserer Sicht wichtig und angebracht. Vergleichbare Angebote fehlen derzeitig in Wesel und können durch entsprechende Öffentlichkeitsarbeit zu einer guten und sichernden Auslastung führen. 

Nach unseren Informationen laufen derzeitig auch Gespräche über eine Nutzung des Hauses als Info- und Naturschutzzentrum, die allerdings noch nicht zu einem konkreten Ergebnis geführt haben. Gegebenenfalls erweist sich eine kombinierte Nutzung auch aus wirtschaftlicher Sicht als eine tragbare Lösung. Der Standort ist diese Überlegung auf jeden Fall wert. 

Wir unterstützen ausdrücklich eine Trägerschaft durch den Lippeverband und möchten Sie bitten, in Ihre Planungen und Gespräche auch unsere Vorschläge mit einzubinden.  

Mit freundlichen Grüßen
Jürgen Linz (Fraktionsvorsitzender)
Sebastian Hense (Stellvertr.Fraktionsvorsitzender)

Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin, sehr geehrter Herr Meesters,

bei einem Besuch der CDU-Fraktion im Kanuheim am 16.01.2017 und aus der örtlichen Presse haben wir erfahren, dass der Kanuverband dieses Haus zum Jahresende an den Lippeverband zurückgibt. Ebenfalls haben wir aus der Presse erfahren, dass Sie sich in der kommenden Woche mit Landesumweltminister Remmel zu einem Gespräch wegen einer möglichen Nutzung als Info- und Naturschutzzentrum treffen. Dabei bitten wir Sie, folgende Überlegungen nicht außer Acht zu lassen: 

Wie Sie wissen, wird seit Jahren die Errichtung einer Jugendherberge in Wesel diskutiert. Die CDU-Fraktion hat diesbezüglich mehrfach Gespräche geführt und auch den Standort bei möglichen Betreibern beworben. Bislang konnte sich jedoch noch kein Investor für den Standort Wesel begeistern. Vielleicht auch, weil es bislang – wenn auch nur im kleinen Umfang – ein ähnliches Angebot im Otto-Vorberg-Haus gab. 

Parteiübergreifend und von vielen Bürgern wurde bisher der Bedarf an günstigen Übernachtungsmöglichkeiten für beispielsweise Radfahrer, Sportler, Touristen und weitere Zielgruppen anerkannt und dieser auch bei unserem Ortstermin durch die derzeitige Verwalterin bestätigt. Daher möchten wir anregen, bei weiteren Gesprächen auch ein kombiniertes Nutzungskonzept in Betracht zu ziehen. Für das bisherige Kanuheim mit dem angrenzenden Campingplatz könnte ein solches, insbesondere mit Blick auf die exponierte Lage, sowohl für Gäste als auch für den Betreiber sehr attraktiv sein. Gleichzeitig wäre dies eine gute Entwicklung im Sinne einer weiteren positiven Entwicklung unserer Stadt und dem Ausbau der touristischen Angebote in der Region. 

Sollten Ihre Gespräche mit Blick auf künftige Übernachtungsangebote im Otto-Vorberg-Haus fruchtlos verlaufen, bitten wir um erneute Kontaktaufnahme mit dem Landesverband Rheinland des Deutschen Jugendherbergswerks und dort Wesel erneut als Standort für eine Herberge zu bewerben und auf die veränderte Situation (Wegfall der 26 Betten) hinzuweisen.

Mit freundlichen Grüßen
Jürgen Linz (Fraktionsvorsitzender)
Sebastian Hense (Stellvertr.Fraktionsvorsitzender)