Der Rad- und Fußweg mit entsprechender Beschilderung führt vom Lauerhaas durch ein Waldgebiet zur Bärenschleuse.
Benutzer dieses Weges bemängeln, dass die ersten etwa 100 Meter vom Lauerhaas zum Wald zu schmal sind.
Bei Gegenverkehr muss ein Fahrer über den Rasen ausweichen.
 
Bitte prüfen Sie, ob der Fuß- und Radweg verbreitert und gegebenenfalls auch befestigt werden kann.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Alfred Esch
Während der Sommerferien wurde die Parksituation auf der Ritterstraße verändert. Die Parkboxen vor der Fahrradabstellanlage des AVG wurden neu angelegt in Form von schräg markierten Parkboxen, außerdem wurde die Breite der Parkboxen an aktuelle Fahrzeugbreiten angepasst.
 
Nach Fertigstellung dieser Maßnahme bekamen wir innerhalb kurzer Zeit mehrfach sehr positives Feedback zu dieser Maßnahme.
 
Ich beantrage daher zu prüfen, ob weitere Parkflächen im Stadtgebiet ähnlich der Ritterstraße umgestaltet werden können.
 
Die Ergebnisse sollen als Bericht im BSV vorgetragen werden.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Frank Schulten
Verkehrspolitischer Sprecher
Der Fahrradweg auf der Bislicher Straße, zwischen den Einmündungen Böckersche Straße und Jöckern, ist in einem stark beschädigten Zustand.

Aufgrund der Erhebungen durch Baumwurzeln sind dort Gefahrenstellen entstanden.
Zwischenzeitlich wurden Warnbarken aufgestellt, um die Radfahrer zu warnen.

Dies halte ich nicht für eine dauerhaft geeignete Lösung.
Da es sich hierbei um eine Kreisstraße handelt, sollte hier das Gespräch mit dem Kreis gesucht werden und die Ausbesserung beantragt werden.
 
Mit freundlichen Grüßen

Volker Dingebauer
Von Bürgerinnen und Bürgern wurden Fragen zur Situation rund um die Ackerstraße an uns herangetragen.
Wir bitten Sie die folgenden Fragen in der nächsten, regulären Sitzung des StEUN zu
beantworten.
 
· Aus welchen Gründen ist die Ackerstraße innerhalb kurzer Zeit wiederholt aufgebrochen worden?
· Wie wurden die Tiefbauarbeiten zuvor koordiniert?
· Gab es Absprachen zwischen den Stadtwerken und den weiteren beteiligten Unternehmen?
· Entstehen Mehrkosten für die Bürgerinnen und Bürger durch den wiederholten Aufbruch der Straße?

Mit freundlichen Grüßen

Sebastian Hense
stellv. Fraktionsvorsitzender
Bereits am 04.08.2017 haben wir beantragt, dass eine Beleuchtung an der Bushaltestelle Mühlenfeldstr. installiert wird.
In Ihrem Schreiben vom 16.10.2017 teilen Sie uns mit, dass die Kosten nicht von der Stadt getragen werden können und hier eine Umsetzung mit Hilfe von Sponsoren angestrebt werden sollte.
Mit Schreiben vom 06.07.2018 haben wir Ihnen die Sponsoren mitgeteilt, die die Realisierung der Beleuchtung finanzieren und durchführen möchten.

Bisher wurde die Beleuchtung jedoch nicht installiert und auch ein Fertigstellungstermin wurde uns nicht mitgeteilt.

Wir bekommen nun häufiger Anfragen, woran die Installation der Beleuchtung scheitert.
Wir und auch die Kinder, die dort im Dunkeln auf den Bus warten müssen, hatten gehofft, dass die Installation noch vor Beginn des Winters abgeschlossen ist.

Weiterlesen ...

Suchen

Landtagsabgeordnete für Hamminkeln, Hünxe, Schermbeck, Voerde und Wesel

Unsere Arbeit im Rat! Hier finden Sie alle Anträge

Besucht uns auf unserer Facebook-Seite