An vielen Stellen im Weseler Stadtgebiet sieht man derzeit von Regen und Wind zerfledderte Werbeflächen und Litfaßsäulen. Dies ist ein unschöner Anblick. Zudem werden durch abgelöste Materialien, städtische Flächen verschmutzt.

Bitte nehmen Sie Kontakt mit den Werbetreibenden beziehungsweise Aufstellern der Werbeflächen auf und bitten Sie diese, diesen Umstand zu verbessern.

Mit freundlichen Grüßen

Reinhold Brands                                         
-stellv. Fraktionsvorsitzender-  

Bereits mehrmals wurden wir von Bürgerinnen und Bürgern aus dem Fusternberg und aus Obrighoven angesprochen, die sich über den Zustand der Bagelstraße, als Fahrradstraße, ärgern. Radfahrerinnen und Radfahrer beschweren sich über die schlechte Fahrbahnoberfläche, insbesondere am Straßenrand.

Gerade in der dunklen Jahreszeit ist es sehr gefährlich dem Straßenrand nah zu kommen, besonders natürlich bei Gegenverkehr. Wer da zur Seite ausweichen muss, läuft Gefahr zu stürzen.

Bitte lassen sie den Zustand von den zuständigen Stellen überprüfen und verbessern.

Mit freundlichen Grüßen

Reinhold Brands                                    Birgit Nuyken                          
-stellv. Fraktionsvorsitzender-               -stellv. Bürgermeisterin-     
   

Für Fahrradfahrer und Fußgänger befindet sich auf der Weseler Straße in einer Kurve zwischen dem Gewerbegebiet Büderich und dem Gebiet Tank und Rast die Querungsmöglichkeit zum bzw. von dem Teilstück der ehem. B58. Diese wird auf dem Weg von bzw. nach Wesel von vielen Radfahrern täglich genutzt. Nach Einbruch der Dunkelheit ist insbesondere der Fahrrad- und Fußgängerweg an diesem Übergang auch für PKW-Fahrer auf der Weseler Straße kaum einsehbar.

Da es hier kürzlich zu einem Zusammenstoß von zwei Fahrradfahrern gekommen ist, weil an einem Fahrrad keine Beleuchtung eingeschaltet war und eben dieser Bereich bei Dunkelheit nicht einsehbar ist, beantrage ich an dieser Stelle eine Straßenbeleuchtung aufzustellen. Geprüft werden sollte dabei auch eine Entschärfung der Abbiegesituation Fahrradweg - Weseler Straße.

Bei dieser Gelegenheit beantrage ich zudem, dass Ortseingangsschild aus Richtung Wesel kommend vor der Zufahrtstraße zum Gewerbegebiet aufzustellen. Zudem sollte vom Fahrrad- und Fußgängerweg für diese Verkehrsteilnehmer eine Übergangsmöglichkeit geschaffen werden, da auch diese regelmäßig die Zufahrtstraße in das Gewerbegebiet nutzen.

Diesen Antrag bitte ich im Ausschuss für Bürgerdienste, Sicherheit und Verkehr zu beraten, der auch darüber befinden sollte, ob bereits ab dem Gewerbegebiet Tempo 30 ausgewiesen werden sollte.

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen Linz
-Fraktionsvorsitzender-

Ein Bürger des Ortsteil Obrighoven beklagte per E-Mail den hier folgenden Sachverhalt.

Bei der Erbauung des Lehrerparkplatzes an der Kirchturmstraße wurden Rasengittersteine als Untergrund gewählt. Seit der teilweisen Versiegelung ist ein vollständiger Ablauf von anfallendem Oberflächenwasser bei Regenschauern nicht mehr möglich. Dieses führt zu einer starken Wasserlachenbildung und setzt die Kirchturmstraße von Wegesrand zu Wegesrand, in diesem Bereich, komplett unter Wasser. Ein Bürgersteig ist in diesem Bereich der Kirchturmstraße nicht vorhanden. Die Kirchturmstraße wird von Kindern als Schulweg und von sämtlichen Einwohnerinnen und Einwohnern als Verkehrsweg genutzt.

Nach weiteren Befragungen von Anwohnerinnen und Anwohnern beantragen wir die Prüfung des Sachverhalts. Wir weisen ausdrücklich auf die Verkehrssicherungspflicht der Kommune und die daraus resultierenden Pflichten hin und beantragen weiter eine Beseitigung der Gefahrenquelle.

Die Ergebnisse der Prüfung sowie die daraus resultierenden Maßnahmen sollen im zuständigen Ausschuss vorgestellt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Frank Schulten                                 Birgit Nuyken                               Andre Nitsche                  Helmut Conrads-
Verkehrspolitischer Sprecher          -stellvertr. Bürgermeisterin-         -CDU-Ratsmitglied-           -CDU-Ratsmitglied-
der CDU-Fraktion Wesel-

Bürgerinnen und Bürger des Ortsteil Obrighoven beklagen den hier folgenden Sachverhalt. Der Eigentümer des Gebäudekomplexes Witenbergplatz hat öffentlich zugänglichen Verkehrsraum (Fußgängerweg) zu Parkflächen umgestaltet und an die ansässigen Einzelhändler vermietet. Durch die nun auf dem Gehweg parkenden Fahrzeuge ist es Fußgängern nicht mehr möglich den Witenbergplatz in Richtung Pastor-Schmitz-Straße über den sicheren Fußweg zu verlassen.

Bürgerinnen und Bürger sind durch die dort parkenden Fahrzeuge gezwungen die Straße zu betreten. Im Nahbereich des Witenbergplatz befinden sich mehrere Senioreneinrichtungen, Kindergärten und

Schulen. Zum Erreichen dieser Einrichtungen wird der Weg über den Witenbergplatz genutzt. Die Nutzung der Fahrbahn ist gerade für alte Menschen, Menschen mit besonderen Bedürfnissen und Kinder auf ihrem Schulweg in Anbetracht des in diesem Bereich gesteigerten Verkehrsaufkommens, höchst gefährlich.

Wir beantragen daher, die Erweiterung des Antrags vom 29.11.2023. Damit einhergehend beantragen wir die Prüfung des Sachverhalts und die Erarbeitung von regulierenden Maßnahmen, um die Gefahr für die Bürger abzuwenden, indem sie den sicheren Fußweg wieder nutzen können. Die Ergebnisse der Prüfung sowie die daraus resultierenden Maßnahmen, sollen im Stadtentwicklungsausschuss vorgestellt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Frank Schulten                                  Birgit Nuyken                               Andre Nitsche                   Helmut Conrads
-Verkehrspolitischer Sprecher          -stellvertr. Bürgermeisterin-         -CDU-Ratsmitglied-           -CDU-Ratsmitglied-
der CDU-Fraktion Wesel-